Available in: Englisch Hindi Russisch Spanisch

Du interessierst Dich für Rufnamen aus anderen Ländern, zum Beispiel für Kurdische Namen?

Dann solltest Du Dir diesen Artikel aufmerksam bis zum Ende durchlesen.

Wir verraten Dir nicht nur die Top Kurdischen Namen, sondern auch etwas über Kurdistan selbst und die Mentalität seiner Einwohner.

Kurdische Jungennamen sind sehr verbreitet!

Kurdistan

Kurden selbst handelt es sich um eine Ethnie aus Westasien.

Das Hauptsiedlungsgebiet der Kurden wird als Kurdistan bezeichnet.

Das Besondere an Kurdistan ist, dass es sich nicht genau begrenzen lässt.

Dies liegt vor allem daran, dass es von diversen Staaten nicht anerkannt wird.

Vielmehr ist die Bezeichnung „Kurdistan“ sogar verboten.

Die Kurden jedoch legen sehr viel Wert auf diese Benennung, um sich abzugrenzen und ihr Recht auf einen eigenen Staat zu unterstreichen.

Wie „kompliziert“ der derzeitige Status des Siedlungsgebietes ist, zeigt sich schon an der Größe.

Je nach unterschiedlicher Sichtweise erstreckt sich das Gebiet von 440.000 km² bis 530.000 km².

Das Gebiet verteilt sich auf die Staaten Syrien, Iran, Irak und die Türkei. Im Iran existiert zudem die autonome Region Kurdistan.

Somit existiert weder eine zentrale Hauptstadt, noch ein zentraler Verwaltungsapparat, wie Du ihn aus anderen Staaten kennst.

Eine Nationalhymne fehlt ebenfalls, eine (offizielle) Flagge der Kurden existiert jedoch.

Sie besteht aus rot, weiß grünen Blöcken, in der Mitte befindet sich eine Sonne.

Die Kurden leben in den jeweiligen Siedlungsgebieten mit den ansässigen Einheimischen zusammen, gelten jedoch als Minderheit.

Die Kurden sprechen in den jeweiligen Gebieten diverse kurdische Sprachen.

Dies bedeutet, dass es nicht „die eine“ kurdische Sprache gibt, sondern drei.

Zum einen das Kurmandschi (Nordkurdisch), das Sorani (Zentralkurdisch) und das Südkurdisch.

Das Nordkurdisch ist die am häufigsten verbreitete Sprache.

Sie wird in Syrien, der Türkei, im Irak, dem Iran, sogar in Armenien gesprochen.

Auch im Libanon und Teilen der Sowjetrepubliken wird ebenfalls Nordkurdisch gesprochen.

Zur Bevölkerungszahl existieren ungenaue Angaben.

So will jedenfalls die CIA herausgefunden haben, dass rund 11,5 Millionen Kurden in der Türkei leben.

Dort stellen sie die größte Minderheit dar.

Immer wieder gibt es Bemühungen, den Kurden einen eigenen Staat zu ermöglichen.

Allerdings sind Einigungen schwierig, da sehr viele Staaten die kurdischen Gebiete nicht anerkennen.

Geschichte der Kurden?

Die Geschichte der Kurden reicht schon bis ins Jahr 700 nach Christus zurück.

Dort wurden sie vom Kalifen Umar ibn al-Chattab in ihren Gebieten überfallen.

Nach der erfolgreichen Eroberung des Kalifen, unterwarfen sie sich dem islamischen Glauben.

Die Kurden gründeten im Laufe der nächsten Jahrhunderte eigene Dynastien, wurden dabei jedoch unter islamische Herrschaft gestellt.

Diese unterschiedlichen Dynastien (Marwaniden, Rawadiden, Schaddadiden, Hasanwayhiden und Ayyubiden) ließen sich an verschiedenen Orten nieder, um dort zu herrschen.

Trotz immenser Ausbreitungen, wie etwa über Ägypten, den Jemen oder Syrien, verstanden sich die Bewohner dort nicht als kurdisch, arabisch, etc., sondern vielmehr als Muslime.

Wie Du oben bereits lesen konntest, ist das kurdische Gebiet über mehrere Länder „verteilt“.

Diese Aufteilung erfolgte Anfang des 20. Jahrhunderts, nach dem türkisch-griechischen Krieg, bzw. dem Ersten Weltkrieg.

Das vormals existierende osmanische Reich wurde aufgelöst, Kurdistan wurde auf die Türkei, den Iran, den Irak und Syrien aufgeteilt.

Obwohl etliche Kurden in der Türkei nach dem Zerfall des osmanischen Reiches „eingebürgert“ wurden, mussten die restlichen Kurden erst ein „Nationalgefühl“ entwickeln.

Möglich machte dies zum einen der sunnitische Islam und auch Europa, dessen Ideen die Kurden erreichten und beeindruckten.

Jedoch waren weder die Kurden, noch die Türken mit dieser „Aufteilung“ einverstanden.

So kämpften sie im türkischen Unabhängigkeits- und Befreiungskrieg mit den Türken zusammen.

Gegner waren in diesem Fall die Alliierten. Die Türken gingen als Sieger hervor und konnten den Vertrag von Lausanne rückgängig machen.

Ergebnis war, dass am 29. Oktober 1923 die türkische Republik von Mustafa Kemal Atatürk ausgerufen wurde.

Im Zuge dessen wurden die Kurden, die mit den Türken zusammen gekämpft hatten, nicht als Minderheit anerkannt, ihnen also keine Rechte, Gebiete, etc. zugesprochen.

Es folgten etliche Aufstände der Kurden, die jedoch allesamt von der Türkei niedergeschlagen und zurückgedrängt wurden.

Auch in den anderen Staaten, in denen die Kurden ihre Gebiete hatten, wurden Aufstände der Kurden bekämpft.

Wieso werden die Kurden Unterdrückt?

Bis heute werden die Kurden in sämtlichen Gebieten verfolgt, ausgrenzt oder unterdrückt.

Heute gelten die Kurden, deren Gesamtzahl auf 25-30 Millionen geschätzt wird, als größte Volksgruppe der Welt, die keinen eigenen Staat hat.

In der Türkei reichte die staatliche Unterdrückung bis in 1990er Jahre.

So wurde die kurdische Kultur und die Sprache offiziell verboten, die Kurden sollten sich komplett anpassen. Zudem waren es verboten, seinen Kindern kurdische Namen zu geben.

Aus diesem Grund gründeten die Kurden in der Türkei ihre eigene Partei: die PKK. „Anführer“ war Abdullah Öcalan.

Ziel der Partei ist es, einen eigenen Staat in der Türkei zu etablieren.

Die Partei, die 1978 gegründet wurde, wandte ab 1984 Waffengewalt an.

Morde und Überfälle, sowie Entführungen sollten den türkischen Staat dazu bewegen, einen eigenen Staat der Kurden zuzulassen.

In folge dessen wird die PKK vorwiegend als terroristische Organisation angesehen.

Die Türkei ihrerseits ließ sich nicht auf die „Erpressungen“ ein, sondern ging mit militärischer Härte gegen die PKK vor.

Als der Anführer der PKK 1999 festgenommen wurde, entspannte sich der Konflikt.

In den folgenden Jahren wurden die Verbote der kurdischen Sprache aufgehoben und zum Beispiel ein kurdischer Fernsehsender zugelassen.

Der schwelende Konflikt wallte immer wieder auf, so dass die Friedensverhandlungen, bzw. der Waffenstillstand, gebrochen wurde.

Im Iran und Irak stimmten die Kurden im Herbst 2017 über die Unabhängigkeit ab.

Allerdings wurde das Ergebnis von der Regierung dort nicht anerkannt.

Die irakische Armee holte zum Gegenzug aus, um strategisch wichtige Gebiete zurückzuerobern.

Welche Mentalität haben die Kurden?

Die Mentalität der Kurden ist teilweise sehr eng mit ihrem Glauben verknüpft.

Dies spiegelt sich zudem in der Erziehung wieder, die in weiten Teilen sehr traditionell ablaufen kann.

So sind Ehe und Familie das höchste Gut, der Wunsch nach einer großen Familie und vielen Kindern ist bei Männern und Frauen ganz normal.

Es herrscht eine starke Verbundenheit zur Familie, die auch im Notfall verteidigt wird.

Mitunter sogar mit der „Blutrache“. Sehr viele kurdische Männer, die in der Familie klar das Oberhaupt sind und über wichtige Dinge entscheiden, haben zudem ein großes Ehrgefühl.

Wird diese Ehre verletzt oder ein Gesichtsverlust droht, so fühlt sich der Mann mitunter persönlich beleidigt und genötigt, seine „Ehre zu retten“.

Der tiefe Glaube lehrt zudem einen ungeheuren Respekt vor Älteren, so dass es beispielsweise selbstverständlich wäre, im Bus für eine ältere Person Platz zu machen.

Unübertroffen bei den Kurden ist vor allem ihre Gastfreundschaft. Wird ein Freund oder auch ein Fremder mit nach Hause gebracht, so wird die Familie alles auffahren, was sie zu bieten hat, um es dem Gast so angenehm wie möglich zu machen.

Die schönsten Kurdischen Jungennamen

Im Video zeigen wir, dir die schönsten Kurdischen Jungennamen mit Bedeutung.

Kurdische Jungennamen - Adar - namen-finder.com

Adar

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der im März geborene

 

Kurdische Jungennamen - Akar - namen-finder.com

Akar

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der mit den guten Charakter

 

Kurdische Jungennamen - Ardan - namen-finder.com

Ardan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der aus dem Feuer erschaffene

 

Kurdische Jungennamen - Boran - namen-finder.com

Boran

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Die Taube

 

Kurdische Jungennamen - Charo - namen-finder.com

Charo

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Viertgeborene

 

Kurdische Jungennamen - Bedran - namen-finder.com

Bedran

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Furchtlose

 

Kurdische Jungennamen - Emeran - namen-finder.com

Emeran

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Held

 

Kurdische Jungennamen - Daran - namen-finder.com

Daran

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Reiche

 

Kurdische Jungennamen - Enzan - namen-finder.com

Enzan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Wissende

 

Kurdische Jungennamen - Erdar - namen-finder.com

Erdar

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Die Erde und das Feuer

 

Kurdische Jungennamen - Eydan - namen-finder.com

Eydan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Das Geschenk Allahs

 

Kurdische Jungennamen - Fendo - namen-finder.com

Fendo

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Intelligente

 

Kurdische Jungennamen - Ferzan - namen-finder.com

Ferzan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Gelehrte

 

Kurdische Jungennamen - Isar - namen-finder.com

Isar

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Starke

 

Kurdische Jungennamen - Jiro - namen-finder.com

Jiro

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Zweite 

 

Kurdische Jungennamen - Lata - namen-finder.com

Lata

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Schlanke

 

Kurdische Jungennamen - Kawin - namen-finder.com

Kawin

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Sture

 

Kurdische Jungennamen - Hozan - namen-finder.com

Hozan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Sänger

 

Kurdische Jungennamen - Merano - namen-finder.com

Merano

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Mutige

 

Kurdische Jungennamen - Meshud - namen-finder.com

Meshud

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Gefühlvolle

 

Kurdische Jungennamen - Namo - namen-finder.com

Namo

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Fremde

 

Kurdische Jungennamen - Navdar - namen-finder.com

Navdar

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Berühmte

 

Kurdische Jungennamen - Nuro - namen-finder.com

Nuro

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Neuanfang

 

Kurdische Jungennamen - Nudan - namen-finder.com

Nudan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der neu Geborene

 

Kurdische Jungennamen - Okyan - namen-finder.com

Okyan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Ozean

 

Kurdische Jungennamen - Orman - namen-finder.com

Orman

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der aus dem Wald

 

Kurdische Jungennamen - Perosh - namen-finder.com

Perosh

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Lebhafte

 

Kurdische Jungennamen - Peyan - namen-finder.com

Peyan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Wächter

 

Kurdische Jungennamen - Rizgar - namen-finder.com

Rizgar

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Freie

 

Kurdische Jungennamen - Raman - namen-finder.com

Raman

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Wissende

 

Kurdische Jungennamen - Rodolo - namen-finder.com

Rodolo

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Wolf

 

Kurdische Jungennamen - Sardan - namen-finder.com

Sardan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Starke

 

Kurdische Jungennamen - Sefkan - namen-finder.com

Sefkan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der mutige Jäger

 

Kurdische Jungennamen - Shaman - namen-finder.com

Shaman

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Freudige

 

Kurdische Jungennamen - Shadar - namen-finder.com

Shadar

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Erfreute

 

Kurdische Jungennamen - Toran - namen-finder.com

Toran

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Anständige

 

Kurdische Jungennamen - Temen - namen-finder.com

Temen

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Das Leben

 

Kurdische Jungennamen - Vatan - namen-finder.com

Vatan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der aus der Heimat

 

Kurdische Jungennamen - Welat - namen-finder.com

Welat

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Heimat

 

Kurdische Jungennamen - Xero - namen-finder.com

Xêro

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Glückliche

 

Kurdische Jungennamen - Yar - namen-finder.com

Yar

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Liebling

 

Kurdische Jungennamen - Yeman - namen-finder.com

Yeman

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Fantastische

 

Kurdische Jungennamen - Zaman - namen-finder.com

Zaman

Herkunft: Kurdisch/Türkisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Die Zeit

 

Kurdische Jungennamen - Zerdan - namen-finder.com

Zerdan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Goldene

 

Kurdische Jungennamen - Berken - namen-finder.com

Berken

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Lächelnde

 

Kurdische Jungennamen - Dostan - namen-finder.com

Dostan

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der Freund

 

Kurdische Jungennamen - Argol - namen-finder.com

Argol

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der aus dem Feuersee

 

Kurdische Jungennamen - Ilon - namen-finder.com

Ilon

Herkunft: Kurdisch

Abgeleitet von: –

Bedeutung: Der im September geborene